Led-Strips Zubehör (Trafo, RGB-Controller etc.)

Was für technisches Zusatzequipment braucht man zum Betrieb von Ledstrips. Was erleichtert die Verlegung usw.

Netzgerät / Trafo

Zum Betrieb von Led-Strips ist eine passende Stromversorgung notwendig. Dies kann vom kleinen Netzgerät bis zum grossen Trafo alles sein. Nicht verwenden sollte man elektronische Trafos von Halogenlampen. Diese haben Spannungsspitzen, die die Led-Strips innerhalb weniger Stunden zerstören können. Alte Trafos mit Wicklungen oder stabilisierte Netzteile sind geeignet. Im Zweifelsfall kauft man sich einfach ein Netzteil, das für den Betrieb mit Led-Strips vorgesehen ist.

Der Trafo muss die richtige Spannung liefern. Heute ist 12V üblich, es gibt aber auch andere Led-Strips. Die maximale Leistung darf nicht überschritten werden. Am besten rechnet man noch mit guten 10% Reserve. Man rechnet also den Wattverbrauch des gesamten Led-Strips die am Trafo hängen sollen. Und nimmt den nächstgrößeren Trafo. Die Geräte werden von wenigen bis mehrere hundert Watt angeboten.

RGB Controller

Für die Ansteuerung eines RGB Led-Strips ist ein RGB-Controller nötig. Im Prinzip handelt es sich um einen 3-Kanal Dimmer, der die drei RGB Farbkanäle einzeln dimmt und so jede beliebige Farbe erzeugen kann. Die Bedienung des RGB-Controllers kann manuell erfolgen, was nur Sinn macht, wenn eine statische Farbe eingestellt werden soll. Meistens wird der RGB-Controller über eine kleine Fernbedienung geschalten. Die Controller besitzen meist noch Programme, mit denen Farbwechseleffekte etc. eingestellt werden können. Hauptproblem ist, dass man vor dem Kauf eigentlich keine vernünftige Information hat was der Controller kann. Oft ist nicht einmal eine Leistung angegeben.

Leistung des RGB-Controller

Der RGB-Controller kann eine gewisse Leistung schalten. Er wird vom Netzgerät gespeist und teilt die verfügbare Leistung auf die 3 Kanäle auf. Ist der RGB-Controller zu schwach kommt es zu Farbverschiebungen gegen Ende des RGB-Strips. Billig RGB-Controller haben hier häufig Schwächen. Liefert der RGB-Controller z.B. 3x2A mit 12V, so lassen sich je Farbe 24 Watt (2 x 12) ansteuern. In Summe sollte man also einen 72 Watt Strip ordentlich bedienen können. Braucht man mehr Leistung, so kann man einen stärkeren Controller verwenden, oder einen Verstärker zwischenschalten. (RGB-Amplifier).

Impressum --- © Ledstrips.at --- Alles über den flexiblen Ledstrip